Prüfungsangst? Nicht nötig!

Endlich geschafft! Beatrice hat allen Grund zu feiern. Sie hat ihre Ausbildung zur Bürokauffrau erfolgreich abgeschlossen und ist nun festangestellte Mitarbeiterin bei Connex – und das bereits nach 2,5 Jahren! In einem gemeinsamen Gespräch erklärt sie, wie sie das geschafft hat, schildert ihre Erfahrungen zur Abschlussprüfung und gibt nützliche Prüfungstipps.

Abschlussprüfung

Beatrice, Du hast nun Deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und das besonders schnell. Erklär doch mal, wie Du Deine Ausbildung auf 2,5 Jahre verkürzen konntest.

Um die Ausbildungszeit zu verkürzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei mir war es so, dass ich aufgrund meiner schulischen Leistungen, sprich einem guten Notendurchschnitt in der Zwischenprüfung sowie mit meinen Leistungen bei der Connex, schon eher zur Abschlussprüfung zugelassen wurde. Nach einem Gespräch mit meiner Ausbilderin lag die Entscheidung aber letztlich bei mir.

Wie hast Du Dich auf die Abschlussprüfung vorbereitet?

Üben, üben, üben. In der Berufsschule haben wir regelmäßig Testaufgaben, ähnlich den Prüfungsaufgaben, bekommen und wussten somit in etwa, was uns erwartet.

Zudem hat es mir sehr geholfen, dass ich mit einigen meiner Klassenkameraden eine Lerngruppe gebildet habe. Durch das gemeinsame Lernen und auch mal die Prüfung „durchspielen“ zu können, lernt man sich besser einzuschätzen. Man konnte genau sehen, auf welchem Stand man sich gegenüber den anderen befindet. Wenn einer nicht weiter wusste, konnte man sich gegenseitig ergänzen. Außerdem macht das Lernen in der Gruppe einfach mehr Spaß.

Wie sah die Woche vor der Prüfung aus?

Für die Woche vor den Abschlussprüfungen konnte ich mir freinehmen, sodass ich die Möglichkeit hatte, mich voll und ganz auf die Prüfung zu fokussieren und nicht nebenbei noch arbeiten gehen musste. Zudem hat es geholfen zu wissen, dass ich meinen Arbeitsvertrag bereits in der Tasche habe. Diesen hatte ich kurz zuvor unterschrieben. So musste ich keinen Gedanken an Bewerbungen verschwenden.

Wie ist die Prüfung abgelaufen und wie hast Du sie selbst erlebt?

Die Prüfung selbst besteht aus drei Teilen. Im ersten Teil – Informationsverarbeitung – wurde der Umgang mit dem PC und relevanten Computerprogrammen geprüft. Als nächstes folgte die schriftliche Prüfung. Diese umfasste die Themen Rechnungswesen, Büroorganisation und Bürowirtschaft. Hierbei haben mir die praktischen Erfahrungen, welche ich bei der Connex sammeln konnte, sehr geholfen.

In der abschließenden mündlichen Prüfung habe ich ein glückliches Händchen bei der Themenwahl bewiesen. Man konnte aus zwei gezogenen Themen eins auswählen, welches man nach kurzer Vorbereitungszeit präsentierte. Glücklicherweise zog ich ein Thema, das mir sehr lag.

Hast Du irgendwelche Prüfungstipps?

Mein Motto für die Prüfungsvorbereitung lautete: „Es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird“. Man sollte sich nicht so verrückt machen lassen, sondern einfach an sich selbst und die eigenen Fähigkeiten glauben.

Außerdem hat man jederzeit die Möglichkeit, andere Auszubildende oder Kollegen nach ihren Erfahrungen zu fragen.

Wie geht es jetzt für Dich weiter?

Wie gesagt, habe ich glücklicherweise bereits meinen Arbeitsvertrag bei der Connex unterschrieben. Ich freue mich sehr, dass ich in meinem alten Team bleiben kann. Im Grunde ändert sich an meinen Aufgaben nur wenig, an die ich als Azubi bereits herangeführt wurde. Dazu zählen beispielsweise die Seminarplanung, die Inventuren, die Buchhaltung sowie das Sekretariat in der Niederlassung Halle. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass ich nun alles selbstständig erledigen kann und darauf freue ich mich.

 

Neugierig geworden, welche Möglichkeiten Dir bei der Connex offen stehen? Auch in 2018 bieten wir wieder Studienplätze und Ausbildungen an.

2 Kommentare

  1. Moritz Moritz
    29. Januar 2017    

    Interessantes Interview!
    Ich habe auch häufiger Prüfungsangst. Mir hilft es, ca. 10 Minuten vor der jeweiligen Prüfungssituation alle meine Befürchtungen in Bezug auf die Prüfung auf ein Blatt Papier zu schreiben.
    Laienhaft ausgedrückt werden die Ängste so „extern gespeichert“ und schwirren nicht weiter im Kopf rum.
    Mir hilft’s – vielleicht ja auch dem nächsten, der hier vorbei kommt 😉
    Liebe Grüße
    Moritz

    • Connex Connex
      30. Januar 2017    

      Hallo Moritz! Vielen Dank für den zusätzlichen Tipp. Das ist sicher sehr hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.